Skip to content

Anomaloskopuntersuchungen

Mit dem Anomaloskop kann man Farbfehlsichtigkeiten genau untersuchen und vor allem quantifizieren.

Das in der Praxis verwendete Anomaloskop wurde von Herrn Prof. Dr. H. Krastel (Dr.-Vater von Dr. Nimsgern) maßgeblich mitentwickelt. Es dient dazu Farbsinnstörungen zu detektieren. Ca. 7% der Männer und 0,4% der Frauen haben eine angeborene Rot-Grün-Schwäche. Diese führt zu Verwechslungen von bestimmten Rot- und Grüntönen. Wichtig ist die Untersuchung für all diejenigen Patienten, die z.B. in den Polizeidienst wollen oder für die Schifffahrt.

Die Untersuchung selbst dauert meist nur wenige Minuten und ist in der Regel keine Leistung der gesetzlichen Krankenkasse.